Haus der Fremde
2015
Eisen, Baugerüststoff, Räder
210 x 100 x 150 cm

 
... ihrer Arbeit Haus der Fremde (2015) liegt etwas Groteskes zugrunde. Sie besteht aus einem mobilen Heim, für das Ha nur minimale Mittel einsetzt. Über dünne Metallstäbe spannt sich ein transparenter blauer Stoff, der Wände, Eingang und Satteldach einer archetypischen Behausung beschreibt. Praktischerweise hat Ha darunter Rollen montiert, sodass dieses Haus in der Fremde theoretisch überall Schutz bieten könnte – wären die Rollen nicht viel zu klein, das Haus recht fragil und der Stoff ohnehin sehr dünn. Es wird deutlich, dass der poetische Titel zwischen Versprechen, Behauptung und Unmöglichkeit schwankt. Denn um dieses instabile Haus zu bewegen wird den Benutzern schon einiges an Beharrlichkeit abverlangt, eben jene Beharrlichkeit, die Has Arbeiten stets zueigen ist.
- Akiko Bernhöft
Haus der Fremde - Umzug
2015
Performance-Video
Die Arbeit „Haus der Fremde“ wurde am 8. Juli. 2015 von seinem Produktionsort: Pfotenhauerstr. 81 zum Ausstellungsort: Brühlsche Terrasse 1, auf dem Gehweg von etwa 2 Stunden durch die Straßen von Dresden transportiert.
Back to Top